BIA-Messung - die professionelle Analyse von Körperzusammensetzung, Ernährungs- und Trainingsstatus.

Innerhalb von einer Minute wird deine gesamte Körperzusammensetzung analysiert, inklusive deines Muskel-Fett-Verhältnisses. Diese Ergebnisse dienen als Grundlage für eine individuelle Beratung und später beim Re-Check zur Überprüfung deines persönlichen Fortschritts.

Bei der Analyse der Messungen erfährst du jedes Mal, in welchem Verhältnis Muskulatur, Fett und Wasser aktuell in deinem Körper zueinander stehen. Wichtig für dich ist vor allem zu wissen, dass ein möglichst großer Anteil an Muskulatur dir beim Abnehmen hilft, denn es sind die Muskeln, die in deinem Körper die meisten Kalorien verbrennen.

Körperanalyse nach der BIA-Methode

 

Neueste Technik und immer weiter fortschreitende Erkenntnisse der Wissenschaft über die Struktur des menschlichen Körpers und seine Funktionen machen es möglich, dass wir heute unser Körpergewicht, seinen Körperwasser- und seinen Fettanteil ziemlich genau definieren können. Und dies nicht nur im Bereich der Medizin, sondern auch im normalen Familienhaushalt.

 

Das Stichwort heißt: Bio-Impedanz-Analyse (BIA)

Es handelt es sich um eine von Wissenschaftlern weltweit anerkannte Messmethode, bei der schwacher, für den Menschen nicht spürbarer, Strom durch den Körper geleitet wird. Dabei macht man sich die Erkenntnis zu Nutze, dass Strom leichter durch die Muskulatur fließt als durch Körperfett. Der gemessene Fließwiederstand (Bioelektrische Impedanz) gibt Auskunft über den Körperwasseranteil, der nach der sog. Brozek-Formel und Referenzwerten, die in klinischen Studien gewonnen wurden, in den Körperfettanteil umgerechnet werden kann.

 

Hintergrundinfo

 

Neue Erkenntnisse aus den Bereichen Medizin, Wissenschaft und Forschung haben gezeigt, dass das bisherige klassische Messsystem des BMI (Body Mass Index= Körpermassenindex), nicht immer zuverlässige Aussagen über den Fettanteil macht und in 25% aller Berechnungen sogar falsch liegt. Im medizinischen Bereich hat sich zur Messung der Körperzusammensetzung schon lange die BIA-Methode (Bioelektrische Impedanz Analyse), durchgesetzt, die sehr genaue Kontrollergebnisse liefert und wissenschaftlich anerkannt ist.


Wie funktioniert die Bio-Impedanzanalyse ?

Es werden je zwei Hautelektroden an Hand und Fuß angebracht. Über ein Elektrodenpaar wird ein konstanter, nicht spürbarer Strom in den Körper eingeleitet. Das zweite Elektrodenpaar dient dazu den vom Körper bedingten Spannungsabfall zu messen und daraus die Impedanz, den Gesamtwiderstand des Körpers, abzuleiten. Gleichzeitig wird die Phasenverschiebung des eingeleiteten Wechselstroms bestimmt, die vorwiegend von der Körperzellmasse abhängig ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer BIA und einer Fettmessung?

Bei einer Fettmessung mittels „Fettwaage“ geht es um die Bestimmung der Fettmasse. Die Messung ist aus verschiedenen physikalischen und methodischen Gründen fehlerbehaftet. Eine Therapiekontrolle, die nur auf die Gewichts- und Fettmessung reduziert wird, führt oft zu falschen Interpretationen (und Frust sowohl beim Trainer als auch beim Klienten). Obwohl in der Öffentlichkeit dem Begriff „Fett“ hohe Aufmerksamkeit geschenkt wird, kommt der Körperzellmasse und dem extrazellulären Wasseranteil sowie dem Phasenwinkel eine wesentlich höhere Bedeutung bei. Denn nur wenn diese Parameter in der richtigen Weise beeinflusst werden, kann eine Betreuung erfolgreich sein.

Wie genau ist eine BIA-Messung?

Die BIA wurde in unzähligen wissenschaftlichen Untersuchungen gegen Vergleichsverfahren validiert (getestet). In der Literatur wurde für die grundlegenden Messungen von Gesamtkörperwasser, Fettfreier Masse, Fettmasse eine hohe Genauigkeit im Vergleich zu sog. Goldstandard-Verfahren nachgewiesen. Auch das BiaVector Verfahren wurde umfassend validiert.